Rappelruhigend

Musik von und mit Konstantia Gourzi im Boulezsaal

Ich im Boulezsaal (Symbolbild)

Aus einer „Vibration der Stille“ entstehe die Musik von Konstantia Gourzi, erklärt der Pianist William Youn. Gemeinsam mit dem Bratschisten Nils Mönkemeyer geben die beiden im Pierre-Boulez-Saal ein leises, konzentriertes und doch abwechslungsreiches Konzert, von dem man – klänge es nicht so kitschig – sagen möchte, dass es dem Hörenden tiefe, doch schillernde Ruhe schenkt.

Fein durchgearbeitet sind die vielen kleinen Teile der größeren Einheiten, die sich dem Wind oder dem Blick aus dem Fenster widmen, den Bienen und Bäumen, der Liebe und dem Meer. Dass sich hinter einer bestimmten Komposition etwa die Erinnerung an Chagall-Bilder versteckt, kann man wissen, muss es aber nicht. Denn die Musik lässt sich unmittelbar erfahren. In Klavierstücken tritt der einzelne Ton spannungsvoll hervor, und zum Ereignis wird es, wenn er mit einem zweiten Ton verschmilzt oder mit Tropfen und Klopfen. Oder das Geschehnis eines Crescendo. wind whispers wäre die Musik, die der Film Nomadland gebraucht hätte, dessen Großartigkeit durch den Einaudi-Soundtrack zu ruinieren drohte (denn mit der Banalität Einaudis hat Gourzis zum Klingen gebrachte Stillevibration nichts zu tun).

Verglichen mit dem Klavierpart wird von Mönkemeyers Viola geradezu Virtuoses gefordert, „östliches“ oder „byzantinisches“ Singen steht im Vordergrund, aber der Facettenreichtum der Bratsche wirkt schier unerschöpflich. In messages between trees begleitet das Instrument sich selbst durch einen zuvor eingespielten Bordun-Ton. Mönkemeyer spielt vom Rang, in einem anderen Stück umkreist er das Publikum im ovalen Saal. In call of the bees überrascht einen die wiederholte Energie des anrappelnden Bienenschwarms in Klavier und Bratsche. Und dass in melodies of the sea trotz sparsamster Mittel jedes Stück einen ganz eigenen Charakter hat: wahrlich feine Kunst.

Entweder wird man da urwuschig und erzhibbelig, oder aber es erfüllt einen tiefer, aber lebendiger Frieden. Mich berührt die Raffinesse der Nuancen in dieser Musik. Das Programm des Konzerts erscheint dieser Tage auf einem Album.

Zum Konzert

Mehr über den Autor / Zum Anfang des Blogs

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Wenn Sie Hundert11 unterstützen möchten, können Sie mir unkompliziert über Paypal einen kleinen Betrag spenden.

3 Gedanken zu „Rappelruhigend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.