Konzerthinweis: F.C. Ciardis „voci vicine“ am 3. Juni in der Villa Elisabeth

Was es nicht alles gibt: Am Sonntag, dem 3. Juni wechselt der Konzertgänger die Seite, aus dem Auditorium auf die Bühne. Und zwar die Bühne der Villa Elisabeth in Berlin-Mitte.

Aber keine Sorge, er wird weder singen noch ein Instrument spielen. Denn er ist nicht Hauptfigur, sondern nur Zwischenfigur. Als Moderator, Reflexör, Vorsichhinfrager. Hauptfiguren sind das vortreffliche ensemble unitedberlin und mehr noch die Stimmen zahlloser Italienerinnen und Italiener auf der Straße.

Denn diese Stimmen verarbeitet der Komponist Fabio Cifariello Ciardi in seinem ambitionierten Werk voci vicine: musikalische Betrachtungen über das Sprechen. Bestürztes, beleidigtes, verzweifeltes und/oder empörtes Sprechen. Ein Hin und Her zwischen musizierenden Stimmen und sprechenden Instrumenten. Politisch, aber kein Agitprop, eher opera italiana. Oder ein wüstes Oratorium. Von allem etwas. Es wird interessant.

Zur Veranstaltung  Zum Anfang des Blogs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.