Hörstörung (14): Beelzebub maßregelt Teufel

Es reicht jetzt mal!, zischt ein Herr weithin vernehmbar in der Philharmonie, während das Deutsche Symphonie-Orchester Jean-Féry Rebels Les éléments spielt. Viele Köpfe, auch der des Konzertgängers, wenden sich aufgeschreckt um: um zu sehen, dass der störende Zischruf des Herrn dessen Sitznachbarn galt, offenbar weil dieser Nachbar unentwegt an seinem Handy herumfummelt.

Da ist also der Teufel vom Beelzebub gemaßregelt worden.

Mehr über den Autor  /  Zum Anfang des Blogs

2 Gedanken zu „Hörstörung (14): Beelzebub maßregelt Teufel

  1. …nun, war es vielleicht der, dessen Handy dann im Larcher laut und vernehmlich klingelte – unmittelbar vor der Ländler-Einlage? …..ein Schelm wer Böses dabei denkt…..

    • Hätte gepasst! Aber da kann ich den Teufel entlasten, er saß nah hinter mir in B links, das Handy kam irgendwo von rechts.
      In der ersten halben Sekunde dachte ich, die Bimmeleinlage gehörte zur Larcher-Symphonie, sie setzte so konzise in der Generalpause ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.